Carsten Strzoda

Bürgermeister der Gemeinde Espenau

Kurve Kassel – Das ist kein Ansatz um die bestehenden Probleme des Schienen-Güterverkehrs zu lösen!

Die Deutsche Bahn plant mit der Kurve Kassel ein Schienenprojekt, das der Optimierung der Ost-West-Schienenverbindung dienen soll. Durch die Kurve Kassel soll der Kopfbahnhof Kassel und das dortige „umhängen“ der Züge umgangen werden und damit die Fahrtzeit verkürzt werden. Um eines an dieser Stelle deutlich zu machen, es geht nicht darum, dass ich gegen die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene bin. Es geht vielmehr darum zu klären, ob die avisierte Lösung mit der Kurve Kassel tatsächlich die Lösung im ganzheitlichen Problemfeld der Deutschen Bahn im Güterverkehr ist. Ich werde mich mit meinen Bürgermeisterkollegen jedenfalls dafür stark machen, dass alle Alternativen im Vorfeld ausreichend und gleichwertig geprüft werden. Meiner Meinung nach, ist die Verlegung eines Gleises für beide Fahrtrichtungen der Ost-West-Verbindung zu „kurz gesprungen“. Um tatsächliche Entlastungen zu erzielen, darf die Reaktivierung und Aufwertung der Strecke „Altbenbeken“ nicht ungeprüft bleiben. Der erste Runde Tisch zum Thema Kurve Kassel hat genau diese Prüfung erreicht. Wir bleiben am Ball!

Weitere Informationen zum Thema gibt es hier!

HNA vom 09. Februar 2019

Kommentare sind geschlossen.