Carsten Strzoda

Bürgermeister der Gemeinde Espenau

Ehrenmal auf Friedhof Hohenkirchen erhält wieder ein Eisernes Kreuz

Im August wurde das Eiserne Kreuz vom Ehrenmal für die Kriegsopfer der beiden Weltkriege auf dem Friedhof Hohenkirchen gestohlen. Es bestand jedoch nicht aus Eisen, sondern aus Granit. Weder das Kreuz noch die Täter konnten ermittelt werden.

Das das Ehrenmal jetzt wieder mit einem Eisernen Kreuz vervollständigt wurde, verdanken wir Willi Schindehütte. „Ohne das Kreuz hat dem Stein was gefehlt!“ so der Berufsschreiner Schindhehütte. Kurzerhand hat er sich daraufhin dazu entschlossen, aus Holz ein neues Kreuz zu fertigen. Einen Tag hat die Anfertigung gedauert. „Ich bin Rentner und habe Zeit, da kann ich das doch in Ruhe machen!“ so der bescheidene Handwerker auf die Frage wie lange er an dem Eisernen Kreuz gearbeitet hat. Am 13. Dezember hat er das geölte, 6 cm starke und 45 x 45 cm große Eichenkreuz seiner Bestimmung übergeben.

Bürgermeister Carsten Strzoda bedankte sich sehr herzlich für das Engagement. „Dies ist eine großzügige und tolle Geste von Willi Schindehütte. Ohne große Worte zu verlieren, hat er sich der Sache angenommen und das Ehrenmal nach dem Diebstahl wieder vervollständigt!“ lobte der Bürgermeister die getane Arbeit.

Kommentare sind geschlossen.